Mittwoch, 9. Februar 2011

FO: Wyvvern. Ein Fazit.

Wyvern sind fertig, inklusive eines wunderbar elastischen Bind-offs am Bein. Weniger als drei Wochen finde ich für ein paar Socken in Ordnung, denn immerihn habe ich wenig glattrechte Rennstrecke gehabt, und auch vergleichsweise wenig Zeit zum Stricken...

Zwei Fehler sind mir aufgefallen, die ich beim Stricken gemacht habe: zum einen habe ich aus unerfindlichen Gründen alle "M1"-Löcher anders behandelt, als das wohl gedacht war. Eigentlich soll man ja nur den Faden um die Nadel schlingen. Ich habe aber immer aus dem Zwischenfaden aufgenommen, und auch das offenbar ganz falsch....
Da der Fehler aber konsistent ist, nenne ich es "Designelement" und "Variation des Musters", und merke mir, beim nächsten Mal genauer hinzuschauen, bevor ich zu wissen glaube...

Zum anderen habe ich einmal ein M1 vergessen und prompt fehlte mir zwei Reihen später 1-2 Maschen... Man sieht das hier. Ich habe die zwei Maschen einfach wieder zugenommen und mir das Ribbeln gespart, denn diese Art Fehler ist charmant, handgestrickt und nur der liebe Gott ist perfekt.

Von der Passform sind die Socken okay - sie passen. Aber etwas weit sind sie auch. Mal sehen was sich nach dem Waschen und im Alltagsgebrauch ergibt.

Das Fazit:
Muster:
Die Wyvern Socks sind  rundum gemusterte toe-up Socken, wobei Fußsohle und Wadenrückseite, sowie die komplette Ferse in elastischen 2r2l-Rippen gehalten sind. Fußrücken und Schienbeinvorderseite bestehen aus einem hübschen Schuppenmuster über jeweils 12 Reihen, für das man "M1", "SSK" und "K2tog" beherrschen muss...also nicht sehr kompliziert, sollte man meinen. Dennoch habe ich das Muster bis zum Schluss nicht auswendig gekonnt und hatte lange Probleme, es auf den Nadeln zu erkennen. Alles in allem fand ich es langwierig, vor allem der gerippte Fuß. Für einen besseren Sitz hätte es sich gelohnt, doch den kann ich noch nicht erkennen... Hübsch sind die Socken allemal.
Technik:
Anschlag: Figure-8-Anschlag aus Silver's Sock Class, da ich dann sofort auf der Zauberschlinge weiterarbeiten kann, und nicht mit provisorischen Anschlägen hantieren muss. Gefällt mir sehr gut.
Ferse:  short-row-Ferse, 2r-2l-gerippt. Riesige Löcher. Hier muss ich noch üben...
Abketteln: Ging wunderbar mit dem "miraculous elastic bind off" von slipslipknit. Der eignet sich prima für Rippen, denn man strickt die Maschen wie sie kommen. Wenn man zwei Maschen abgestrickt hat, tut man sie zurück auf die linke Nadel und strickt sie zusammen - war die letzte Masche eine Linksmasche, zwei links zusammenstricken. War es eine Rechtsmasche, zwei rechts verschränkt zusammenstricken. Nächste Masche stricken wie sie erscheint, beide zurück auf die linke Nadel, etc. Gerade links anfangs frickelig, aber schön im Ergebnis.

Die harten Fakten:

Wyvern Socks by Marnie MacLean
angefangen: 20. Januar  2010

fertiggestellt:  7. Februar 2011
Wolle: Regia 4fädig in dunkelgrün (01994)
Maße: M/39
verbraucht:: 70g
Nadeln:  Prym Alu Rundstricknadel 80 cm, ebenfalls in der Stärke 2,5 und  3,5; jeweils Magic Loop/Zwei zugleich
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: 7 Euro und ich habe noch genug Rest für Ferse, Spitze oder Streifen einer Restesocke

Kommentare:

  1. Die Socken sind toll geworden und das mit den Fehlern weiss ja nur du:-)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Nice socks. The design element doesn't harm the pattern at all. And I think you did it very fast, 3 weeks??? I don't think I will ever be able to do a pair of socks in 3 weeks. (Ofcourse I have too many other projects and such distracting me on a continual basis. :D
    Cindy

    AntwortenLöschen
  3. hihi - genau!
    Cindy, after Oregon you are amongst my heroes anyway!

    AntwortenLöschen
  4. I am quite honoured, I don't feel like anyones hero, unless it is my children's. And Oregon only took me ages..... 3 weeks for socks are incredible in my book!
    Cindy

    AntwortenLöschen