Montag, 21. Februar 2011

WIP: Meine "Darlings" - only for me with love, too!

Vor lauter "Borowski"-Neuigkeiten habe ich völlig vergessen, Euch über meine "Darling"-Socken (bzw. die angestrickte "Mädchenversion": Only for me with love too!) auf dem Laufenden zu halten.
Hier hatte ich die Anleitung verlost, dann kam "Wyvern" dazwischen, und hier hatte ich zum Mini-KAL aufgerufen...

(Weil es Nachfragen gab: ein KAL ist ein Knit-Along, wobei alle Teilnehmer/innen zeitgleich am gleichen (nicht: am selben!) Projekt arbeiten, sich gegenseitig anfeuern, bei Fragen und Problemen unterstützen und die unterschiedlichen Ergebnisse vergleichen bewundern.)

Das ist fast zwei Wochen her, und natürlich habe ich an den Socken auch gearbeitet. Dank glatt rechter Sohle geht es diesmal auch schneller, und so bin ich sogar schon ziemlich weit. So sieht das bisher aus:
Die Wolle strickt sich wunderbar, ganz tolle Qualität, und obwohl ich nicht so sehr auf "bunte" - also mehrfarbige - Wolle stehe, gefällt mir die durch das Handfärben entstandene Variation des Blautons (semisolid) sehr gut. Sollte es besser auch, ich habe 300 g davon... :-) (Zur Erinnrung: das ist eine Wolle von Zauberwiese; die Wolle stammt offenbar von einer Spinnerei aus der Schweiz.)
Sie sitzen auch sehr gut, schön eng, was sicher am Zopfmuster liegt. Allerdings bin ich nicht sicher, ob sie nicht doch etwas zu klein sind...
Und das kommt so: Ich hätte beinahe den Spickelbeginn vergessen: In der Anleitung wird neben der Fußlänge zur Orientierung die Anzahl der kleinen Seitenzöpfe genannt, aber 14 Verkreuzungen schien mir auf einmal sehr, sehr spät- das wären ja 3 1/2 Mustersätze, 72 Runden!  - zu dem Zeitpunkt war ich mit dem Spickel schon wieder durch! Stricke ich wirklich so locker?
Ich habe den Spickel durch die Verwirrung erst nach ca. 16 cm begonnen (nach ca  50 Runden) - gerade noch rechtzeitig, hoffte ich - und dann in einem Anfall von Tran/spannendes Fernsehprogramm versehentlich drei Zunahmerunden hintereinander gestrickt, sodass der Spickel dann doch kürzer ausfiel als eigentlich gedacht...
Dazu kommt, dass ich zu Beginn des Spickels ohne Internetanschluss strickte, und daher die lochfreien Zunahmen am linken Rand erst nach ungefähr der Hälfte hinbekommen habe - ich brauche wohl doch ein Smartphone, um auch im Zug schnell eine Anleitung aus dem Netz holen zu können!
Sobald ich wieder online war, ging es dank Ingrid's hervorragendem Tutorial aber dann irgendwann doch...Eingeweihte können die "Lernkurve" im obigen Bild deutlich ablesen...

Aber ob sie nun genau passen, oder etwas zu klein sind - ich kann es (noch) nicht erkennen, denn richtige Anprobe ist zur Zeit noch schwierig.
 
Wo genau soll denn die Fersenwand sitzen?
Und nur so aus Neugier: strickt eigentlich eine/r von Euch bei meinem KAL mit?

1 Kommentar: